Abnehmen! Diät? Vegan? Lebenswandel? Essen? Sport? Vegetarismus? Gesundheit? Lebensqualität!

Rezepte und Diätpläne gibts >Hier<

YouTube: youtube.com/FuwaForestFilmsHD
Google+: plus.google.com/+FuwaForestFilmsHD

Impressum: youtube.com/FuwaForestFilmsHD/about
Musik: AudionautiX.com & YouTube.com (CC 3.0/4.0)

26 Gedanken zu „Abnehmen! Diät? Vegan? Lebenswandel? Essen? Sport? Vegetarismus? Gesundheit? Lebensqualität!“

  1. ob man nun abends oder früh isst oder wie auch immer ist dem Körper völlig egal. Im Endeffekt zählt nur die Kalorienbilanz. ich ess früh oft gar nichts, aber ess abends recht viel. der Apfel abends macht dich garantiert nicht fett. da sieht das mit dem Feta- Eier-Sandwich schon anders aus…
    die Kaloriendichte ist entscheidend. einfach tierische Produkte weglassen und Sport machen (kein Sport ist Mord! 😉 ) dann läuft das easy peasy und ist für Tiere und Umwelt das beste 🙂

    1. +log1x07 Jepp… Wenn man keinen Sport macht und seinen Körper nicht sonderlich belastet, ist es wirklich egal, wann man was und wieviel isst, so lange die Energiebilanz als solche in Ordung ist. Man wird gesund bleiben/sein. Je mehr man sich und seinen Körper jedoch belastet, desto mehr muss man auf die Makronährstoffe achten.
      Das Stichwort Kaloriendichte ist das aller aller aller aller Wichtigste. Stark verarbeitete Lebensmittel sind mit Vorsicht zu genießen, sowohl wegen der Energiedichte, als auch wegen der Inhaltsstoffe.
      Ob man jetzt auf tierische Produkte verzichtet, oder nicht, das ist eben Glaubenssache, solange man gesund tierische Produkte verzehrt, geht auch das. Klar ist, dass zu viel von irgendetwas immer schlecht ist. “Überdosierungen” müssen immer an die Umstände angepasst werden und genau das ist es, was heute nicht (mehr) passiert und darum sind so viele Menschen immer im Kalorienüberschuss…

  2. Ich muß ja hier mal ne Lanze für den Weizen brechen. Es ist der geschälte Industrieweizen der so ungesund ist.
    In den letzten Monaten hab ich mehr als 10 KG abgenommen. Ähnlich wie du es erklärst. Aber ich esse sehr viel Weizen. Und zwar Bioweizen den ich frisch mahle. Allerdings esse ich auch andere Getreidesorten (fast) nur frisch gemahlen. Bioweizen ist aber eben auch nicht so überzüchtet wie der Dreck den die Industrie verarbeitet. Einschränken muss ich mich garnicht was die Menge und die Vielfalt angeht. Ich esse einfach nur noch Sachen vom Biobauern. Wann ich will, so viel ich will und was ich will.Nur eben (fast) keine Industrieprodukte.und wenn dann eben Bio. Weniger essen tue ich von alleine weil ich garnicht mehr diese Fressattacken habe. Man isst eine oder zwei Portionen und dann ist man satt. Und zwar länger als eine Stunde. Diese Attacken kommen nur noch dann wenn ich mal mit Freunden Essen war oder aus anderen Gründen ausnahmsweise Weißmehl oder Zucker zu mir genommen habe. Dann dauert es wieder ein paar Tage bis mein Bedürfnis nach Zucker und Weißmehl verschwindet. Ich glaube das Zeug macht einfach süchtig.
    Lebensqualität einbüßen? Klar nicht. Man gewinnt sehr viel an Lebensqualität. Es geht einem gut und das das Essen schmeckt besser.
    Geld spare ich zwar nicht weil das Biozeug nicht gerade billig ist, aber dadurch daß ich weniger esse kostet es auch nicht mehr.
    Ein super Video. Ich finde es gut daß du auf diesem Kanal so ein Video machst.

    LG BB

    PS: Fleisch esse ich c.a. ein mal pro Woche, Käse und Aufschnitt c.a. 100g pro Woche.

    1. +Buntbär Sehe ich ähnlich. Weizen ist nicht gleich Weizen ist nicht gleich per se schlecht. Allerdings ist das Mehl aus dem Supermarkt i.d.R. industrielle Massenware aus speziellen Weizensorten. Weizen aus Biomühlen sind i.d.R. andere “alte” Weizensorten mit anderen Kleber- und Proteingehalten. Ein Riesenthema, wenn man da tiefer einsteigt. Und Dinkel? Dinkel ist Spelzweizen. Das was im Handel als Dinkel angeboten wird oder als Dinkel auf den Zutatenlisten steht, ist aber zu über 90% Weizendinkel, d.h. Dinkel, in den wegen verschiedener Gründe Weizen eingekreuzt wurde, und das seit über 100 Jahren. Und trotzdem werden sie oft als Urkorn oder Urdinkel vermarktet. Man muss sich schon sehr gut auskennen und bewußt nach “reinem” Dinkel suchen, wenn man das unbedingt will. Zucker ganz weglassen? Schwierig. Obst und Fruchtsäfte haben Zuckergehalte, dass es kracht. Datteln z.B. bestehen aus über 60% Kohlehydraten = Zucker. Und diese (Fructose, Glucose) sind auch nur schnell verwertbare Monosaccharide, nicht per se “gesund” oder “gesünder”. Ausgewogen ernähren, auf gute Qualität achten, bio oder/und regional kaufen, industriell prozessierte Nahrung weitestgehend meiden und auf die Mengen achten, die man reinfuttert. Einfach deutlich bewußter einkaufen, kochen und essen. Dann ist schon viel gewonnen. Und regelmäßige Bewegung schadet nie.

    2. +Didi Marks Ich hab für mich ein Paar ganz einfache Regeln aufgestellt um dieses “Riesen Thema”, wie du es so treffend beschreibst , abzukürzen. Sonst müsste ich ja auf die Uni. Es ist ja bei fast allem so. Auf Zutatenlisten lesen und mich mit deren Aussagekraft auseinandersetzen muss ich so viel weniger.
      1. Nur Bio Verbandsware von Bioland, Ackerlei und Demeter. Züchtungen sind ne andere Nummer als Gentechnik.
      2. Nur unverarbeitete Ware
      Wenn ich die Suppe einkoche oder das Brot backe weis ich was drin ist.

      Wenn ich von den beiden Regeln abweiche, muss ich halt anfangen genauer hin zu gucken. Zucker ist für mich kein Problem wenn er im natürlichen Zusammenhang vorkommt. Fructose im Apfel sehe ich nicht als Problem. Zuckerrohr würde ich auch essen. Biorohrzucker vermeide ich genauso wie weißen Zucker. Oder Bioweißmehl bzw. haltbares Bio”Vollkornmehl” usw. 

      Wenn man sich daran gewöhnt hat, schmeckt einem das konventionelle Zeug gar nicht mehr. 

      Das wichtigste ist aber daß man dabei nicht das Spinnen anfängt. Ein Eis im Sommer z.B. ist so gesund (für die Seele), da ist mir der Zucker Schnuppe. Und wenn die Oma was leckeres zu Weihnachten kocht, dann ist das auch gesund. Basta. Egal was sie rein macht.  😉

      LG BB

  3. He Klasse Video! Habe es ungefähr auch so gemacht und dadurch in einem Jahr 17kg abgenommen. Das wichtigste ist dann natürlich bei der Stange zu bleiben, sonst sind die Kilo schneller wieder drauf als man denkt. VG Atze

  4. Hi Denis,

    ich dachte schon, du hast den Erfolg rein dem Veganen zu verdanken?!

    Zu Zucker und Weizen kann ich dich nur bestätigen. Ich habe vor anderthalb Jahren auf Low-Carb umgestellt und seit dem 35kg runter.
    Daumen hoch und weiter geht’s! 😉

    LG Flo

  5. Das ist recht einfach erklärt. Der Körper hat quasi zwei Konten. Beide Konten beeinflussen sich gegenseitig. Jedes Konto nimmt vom anderen immer eine kleine Menge weg, die Bank nimmt Dir von Deinem Konto auch immer einen kleinen Teil weg. Die Konten tragen die Namen “Nahrungsaufnahme” und “Energieverbrauch”. “Zahlst” Du auf die Konten nix ein so wird sich der Kontostand immer mehr absenken. Senkt sich der Kontostand “Nahrungsaufnahme” so reduziert sich das Körpergewicht, senkt sich der Kontostand “Energieverbrauch” so vergammelt der Körper. Bewegung-Bewegung-Bewegung muß ja nicht unbedingt Sport-Sport-Sport heißen.

    Ist der Kontobalken “Nahrungsaufnahme” größer als der Kontobalken “Energieverbrauch” so nimmst Du mehr und mehr zu, das ist unumgänglich. Ist das Balkenverhältnis umgekehrt so nimmst Du mehr und mehr ab, das ist unumgänglich. Du hast Deinen Weg gefunden – Bravo.

  6. Also ich hab in den letzten Monaten 5 kg abgenommen fast nur dadurch keine Süßigkeiten mehr zu essen und vorallem insgesamt einfach weniger essen. Man muss sich nicht groß umstellen um abzunehmen, das sind echt nur Kleinigkeiten.
    Hab auch von ganz alleine dann einfach mal angefangen mehr Gemüse zu kaufen und Fleisch eher vom Metzger zu holen. Das mit dem Weizen muss ich auch mal probieren, hab da noch nie drauf geachtet.

    Ist immer doof, jetzt zur Weihnachtszeit bekommt man von überall Schokoladen regelrecht zugeworfen. Das beste war als mir gesagt wurde “ich mag Leute denen es schmeckt und nicht auf alles verzichten”
    wtf? Ist doch nicht so als ob ich vor der Schokolade sitze und mir der Sabber aus dem Mund läuft, es macht mir nichts aus keine Süßigkeiten zu essen, ich finds super.

  7. “Kopfsache!”……sehe ich auch so…..und damit tue ich mich unendlich schwer.
    Kotzt mich selbst an,das mein Wille da so willenlos ist.

    Ich müsste bei dir in der Nähe wohnen,damit du mir mal auf die Finger klopfst & mich die Berge hochjagst! 🙂

    Finde es beeindruckend,wie du das geschafft hast,Denis!

    Bleib auf Kurs…..Peace,
    Stephan

  8. Super Motiviationsvideo, hat mir vor einem halben Jahr einen guten Arschtritt verpasst!
    Den eigenen Körper zu pflegen und in schuss zu halten ist doch die beste Krisenvorsorge überhaupt!

  9. Ich werds mal probieren 🙂
    danke dir schon mal im voraus! und super kanal einer meiner top 3 !
    mach weiter so 🙂

    1. FuwaForestFilms also das Abendessen minimieren klappt gut. Fast 1kilo ist weg mal sehn ob es weiterklappt :p

Kommentare sind geschlossen.